Wichtige Informationen: Insolvenz Thomas Cook

Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo LALLogo LAL
Logo BigXtraLogo BigXtra
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo FTI CruisesLogo FTI Cruises
Logo fly.deLogo fly.de
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

FTI unterstützt Umweltinitiative der ägyptischen NGO „HEPCA“

Der Veranstalter unterstützt mit seiner Unterschrift zum „Code Red 2.0“ die größte ägyptische Naturschutzorganisation, die sich am Roten Meer für den Erhalt des Ökosystems sowie den Schutz der Tiere zu Wasser und an Land einsetzt.

FTI kooperiert ab sofort mit der NGO Hurghada Environmental Protection and Conversation Association (HEPCA) und setzt sich mit der Unterzeichnung des Code Red 2.0 gezielt für die Bewahrung des einzigartigen Ökosystems des Roten Meers ein, um es für nachfolgende Generationen zu sichern. Seit mehr als 25 Jahren ist HEPCA bestrebt, die natürlichen Ressourcen vor Zerstörung zu schützen und startet deshalb mit Code Red 1 & 2.0 Projekte zur Erhebung von Umweltstandards für touristische Einrichtungen.

FTI, der Marktführer für Reisen nach Ägypten, verpflichtet sich mit seiner Unterschrift nur mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die beispielsweise bei Ausflügen die internationalen und regionalen Vorschriften zu Sichtung, Kontakt und Umgang mit Wildtieren respektieren und die lokalen Bestimmungen zur Müllentsorgung sowie zur Vermeidung von Wasserverschmutzung einhalten.

„Als Reiseveranstalter, der die meisten deutschen Gäste nach Ägypten bringt, nehmen wir unsere Verantwortung ernst und verpflichten uns gern zusammen mit unseren Partnern vor Ort, unseren Beitrag zu leisten, um das Rote Meer und seine Ressourcen zu schützen und seine Schönheit zu bewahren“, erklärt Dietmar Gunz, Group Managing Director bei FTI. „Und mit rund einer Million Ägypten-Urlaubern im letzten Geschäftsjahr, können wir als FTI GROUP auch wirklich etwas bewirken“, so Gunz weiter. „Wir sind sicher, dass alle unsere Kunden hinter der Initiative stehen und unsere Entscheidung mit tragen.“