Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo BigXtraLogo BigXtra
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

FTI GROUP

Pressemitteilung:
Digitalisierung, Flexibilität und breites Produktangebot für den Aufbruch in die neue Reisenormalität im Sommer 2021

  • eMag: Digitale Reise-Revolution zur Inspiration und Urlaubsplanung
  • FTI-FLEXPLUS-Tarif: Flexibilität bis kurz vor Reisebeginn
  • FTI-Sommerflugprogramm: Breites Angebot zu allen Bade-Urlaubszielen
  • Produktangebot: Vollsortiment buchbar mit Fokus auf Badezielen und Individualisierung


München, 29. Januar 2021 – Digitalisierung und flexible Buchungskonditionen: Faktoren, denen bei der Urlaubsplanung in diesem Jahr eine wichtige Rolle zukommen. „Wir haben die vergangenen Monate intensiv genutzt, um unseren Gästen für die Sommersaison 2021 ein stimmiges Gesamtpaket zu präsentieren, das alle Bereiche von der Inspiration und Urlaubsplanung über maximal flexible Konditionen bis hin zu einer großen Auswahl für Reiseziele weltweit umfasst“, erklärt Ralph Schiller, FTI Group Managing Director. „Mit dem Start der Impfungen gegen das Corona-Virus sehen wir Licht am Ende des Tunnels. Denn damit und im Zusammenspiel mit einer umfassenden Teststrategie werden den Urlaubern im Sommer endlich wieder deutlich mehr sichere Reiseoptionen zur Verfügung stehen“, zeigt sich Schiller zuversichtlich. „Wir konnten bereits im vergangenen Jahr zeigen, dass Urlaub – vor allem in organisierter Form wie wir als Veranstalter ihn anbieten – mit einer gut ausgebauten Testinfrastruktur nahezu risikolos möglich ist“, fährt Schiller fort. „Unsere Auswertung der für deutsche Urlauber verpflichtenden PCR-Tests dokumentierte bei unseren knapp 60.000 Türkei-Gästen im August und September 2020 eine niedrige Quote von positiven Testergebnissen mit nur 0,3 Prozent“, führt er aus.
Befragungen zeigten zudem, dass die Reiselust ungebrochen hoch ist, nachdem viele Menschen 2020 ihren Urlaub absagen oder verschieben mussten. „Für uns bedeutet das, jetzt den Aufbruch in eine neue Reisezeit einzuläuten, denn ein ‚zurück zum alten Normal‘ wird es nicht geben“, sagt Schiller. Mit seinem neuen eMag revolutioniert der Veranstalter daher jetzt die Präsentation seiner Urlaubsangebote auf einem crossmedialen Portal. So können sich Gäste auf innovative Art Inspirationen und aktuelle Informationen einholen und dabei wie gewohnt auch über ihr Reisebüro buchen – selbst wenn dieses im Lockdown geschlossen ist. Neue, kulante Umbuchungs- und Stornierungskonditionen sorgen zudem für maximale Flexibilität bis kurz vor Urlaubsstart. Und auch bei der Auswahl der Angebote gibt es keine Einschränkungen: „Unser Portfolio von Nahzielen über europäische Badeziele bis hin zur Fernstrecke ist vollumfänglich buchbar und wurde in einigen Destination sogar deutlich erweitert“, betont Schiller. „Wir sind zuversichtlich, dass der Knoten bald aufgeht und 2021 ein erfolgreiches Jahr werden kann“, so der Geschäftsführer.

eMag: Digitale Reise-Revolution zur Inspiration und Urlaubsplanung
Die Pandemie hat dabei einen Prozess beschleunigt, der schon lange absehbar war: Dass die Digi-talisierung für den Alltag und die Arbeitswelt unerlässlich ist. Für die Präsentation seiner Reisearrangements schafft FTI daher mit einer crossmedialen Content-Plattform als erster Veranstalter hierzulande den Übergang vom klassischen Katalog zum modernen, interaktiven Reisemagazin. „Wir wollen mit unserem elektronischen Magazin – kurz eMag – das Inspirationsmedium der Zukunft für eine zeitgemäße, nachhaltige Art der Urlaubsplanung bereitstellen“, erklärt Schiller. Der eMag auf dem Online-Portal mag.fti.com ersetzt damit den Großteil der bisher zweimal im Jahr gedruckten Editionen. Ergänzt wird die digitale Plattform zukünftig durch vier gedruckte „Quarterlys“, die pro Jahreszeit die passenden Angebots-Highlights weltweit für den Reisezeitraum abbilden, sowie einen Magalog für Individualreisen Europa im Selbstfahrerbereich für die Sommersaison 2021 in Print-Form. „Der eMag ist aber weit mehr als nur eine online abrufbare Spiegelung der klassischen Kataloge“, betont Schiller und führt fort: „Er ist ein wahrer Alleskönner, denn er ist Inspirationsquelle, Buchungshilfe und Reiseführer zugleich.“ Durch den Einsatz der digitalisierten Reisewelten und den weitestgehenden Verzicht auf gedruckte Kataloge bekräftigt der Veranstalter überdies sein Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und Klimabewusstsein. So werden nicht nur Ressourcen bei der Produktion der bisher rund 1,6 Milliarden Katalogseiten pro Saison geschont, sondern auch Emissionen bei Produktion und Auslieferung der Broschüren an Reisebüros in allen Teilen Deutschlands eingespart. In den unterschiedlichen Reisewelten für Länder weltweit oder spezielle Zielgruppen wie Familien kann der Benutzer fortan seinen Urlaub variabel gestalten und spielend leicht planen. Über inspirierende Videos zum Zielgebiet, großflächige, hochauflösende Bildergalerien zu Hotels bis hin zu Verlinkungen zum FTI Reiseblog oder dem Glücksmomente-Podcast lernt der Gast sein Reiseziel vorab oder während des Aufenthalts intensiv kennen und kann zudem Geheimtipps für Ausflüge und Kulinarisches direkt online abrufen. „Wichtig war uns bei der Konzeption des eMag zudem, dass er auch für die (Online-)Beratung bei unseren Vertriebspartnern problemlos einsetzbar ist“, ergänzt der Geschäftsführer. Seine Premiere feiert der eMag mit den Zielgebieten Dubai, Griechenland und Indischer Ozean sowie Individualreise-Ziele in Europa. Bis Ende März 2021 wird das gesamte FTI Programm digital abgebildet.

FTI-FLEXPLUS-Tarif: Flexibilität bis kurz vor Reisebeginn
Damit Gäste nach der digital inspirierten Urlaubsplanung auch nach ihrer Buchungsentscheidung weiter flexibel bleiben, können sie ab dem 1. Februar 2021 den FTI-FLEXPLUS-Tarif gegen einen geringen Aufpreis hinzu buchen. Für das Upgrade fallen drei Prozent des Gesamtreisepreises, maximal jedoch 300 Euro, an. Urlauber können damit bis 15 Tage vor Reisebeginn stornieren, selbst wenn keine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amts vorliegt, und erhalten ihren vollen Reisepreis abzüglich des FLEXPLUS-Aufschlags zurück. Eine kostenlose Umbuchung ist mit FTI-FLEXPLUS-Tarif sogar noch bis 14 Tage vor Urlaubsstart möglich. „Somit schaffen wir die Basis für sorgenfreies Buchen und sichern unseren Kunden größtmögliche Flexibilität zu“, erklärt Schiller. Der FTI-FLEXPLUS-Tarif ist im Reisezeitraum ab sofort bis 31. Oktober 2021 für Flugpauschalreisen der Veranstaltermarke FTI Touristik verfügbar und für ausgewählte Linienflug-Arrangements, beispielsweise mit der Lufthansa Group, Emirates, Etihad Airways, Oman Air, Air Europa, British Airways, Gulf Air, Singapore Airlines und Turkish Airlines gültig. X-Buchungen sind von den Upgrade-Möglichkeiten ausgeschlossen. Abgerundet wird das Leistungspaket demnächst mit einem „Sorglos Reisen“-Paket, mit dem Gäste für alle Fälle abgesichert sind, etwa mit einer extra eingerichteten Hotline für medizinische Notfälle. Darüber hinaus steht der Veranstalter unter anderem mit seinem 24/7-Krisenmanagement-Team und eigenen Vertretern in den Urlaubszielen permanent in enger Abstimmung mit Hotelpartnern und Dienstleistern vor Ort hinsichtlich Corona-Hygienemaßnahmen und Änderungen bei den Einreisebestimmungen. „Von Beginn der Reise – das bedeutet für uns bereits mit der Urlaubsbuchung – stellen wir die Interessen und die Sicherheit unserer Gäste in den Mittelpunkt unseres Handelns und sorgen für ein rundum gelungenes und entspanntes Reiseerlebnis“, betont der Geschäftsführer.

FTI-Sommerflugprogramm: Breites Angebot zu allen Bade-Urlaubszielen
Um auch die Erreichbarkeit beliebter Reiseziele in der Sommersaison 2021 sicherzustellen, bietet der Münchner Veranstalter Reisenden mit Partnern wie Aegean, Condor, Corendon, Lufthansa und SunExpress ein breites Flugprogramm mit Nonstop-Verbindungen von zahlreichen Abflugorten in Deutschland an. Das touristische Flugprogramm der Lufthansa ab München und Frankfurt – etwa in die Türkei, nach Kroatien oder Spanien – steht FTI-Gästen dabei voll umfänglich zur Verfügung. Ganz neu können ab der Sommersaison 2021 diese Flüge auch mit anderen Airlines für Hin- oder Rückflug kombiniert werden. Zusätzlich schafft der Anbieter mit Partner Holiday Europe exklusive Verbindungen, um die Anreisemöglichkeiten für FTI-Gäste zu erhöhen. In der Regel werden ab den vier Abflughäfen Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig und München jeweils meist einmal wöchentlich die griechischen Inseln Rhodos, Kos und Korfu, die ägyptischen Ziele Hurghada, Marsa Alam und Sharm El Sheikh, sowie Mallorca, Fuerteventura, Agadir und Lamezia Terme angeflogen. Insgesamt bietet FTI mit Holiday Europe 53 exklusive Flüge pro Woche an.

Produktangebot: Vollsortiment buchbar mit Fokus auf Badezielen und Individualisierung
Insgesamt hält FTI an seinem breitgefächerten Portfolio in rund 120 Ländern weltweit im Pauschal- und Bausteinbereich fest und hat sein Angebot in einigen Zielen sogar deutlich ausgebaut, zum Beispiel in Griechenland und auf den Balearen. Hohe Nachfrage erwartet der Veranstalter dabei einerseits für jene Länder und Regionen, die auch im vergangenen Jahr gefragt waren, andererseits für Inselziele, die eine natürliche Isolation bieten. „Griechenland, die Türkei, Deutschland und die angrenzenden Nachbarländer haben im letzten Jahr das Vertrauen der Gäste gewonnen, daher zeichnet sich auch für den kommenden Sommer ein Trend zum Urlaub in diesen Zielen ab“, betont Schiller. „Wir sind aber davon überzeugt, dass auch andere Gästelieblinge wie Ägypten, die Kanaren, die Balearen sowie Dubai ab Frühjahr oder spätestens Sommer wieder ohne größere Einschränkungen bereisbar sein werden und haben deshalb mit ausreichend Flugkapazitäten und neuen Hotelangeboten entsprechend vorgesorgt“, so Schiller weiter.
Für Urlaub in der Ferne sieht der Veranstalter für 2021 die Inseln im Indischen Ozean, vor allem die Malediven, sowie Mauritius, La Réunion und die Seychellen, als sichere Reiseziele. Abgelegene Traum-resorts mit umfassenden Sicherheitskonzepten und vielfältige Naturerlebnisse tragen dort zu Corona-konformer Erholung bei. Dank seines guten medizinischen Systems hat auch Kuba das Infektionsgeschehen bislang gut unter Kontrolle, weshalb das Auswärtige Amt die Reisewarnung für den Inselstaat bereits vergangenen Oktober aufgehoben hatte. Sonnenhungrigen stehen dort weiterhin Urlaubsmöglichkeiten an den Stränden Varaderos zur Verfügung. Auch ostafrikanische Destinationen wie Kenia, Tansania sowie die Insel Sansibar, die aufgrund ihrer weitläufigen Sandstrände und des Klimas ein sehr geringes Infektionsrisiko aufweist, sind bei Urlaubern derzeit gefragt.
„Das Thema Sicherheit spielt dabei für die meisten Urlauber auch im Zielgebiet selbst eine zentrale Rolle. So bevorzugen viele Gäste höherwertigere Leistungen und entscheiden sich beispielsweise für gehobene Zimmerkategorien, Apartments oder Villen, die Erholung und Rückzug in größeren Räumlichkeiten und viel Privatsphäre ermöglichen. Diesen gehobenen Ansprüchen kommen wir mit vielen individualisierten Ausflugs- und Rundreiseangeboten nach“, sagt Schiller. Mit steigenden Preisen müssen Erholungssuchenden dabei in diesem Jahr nur vereinzelt rechnen; in einigen Ziele wie den Kanaren, der Türkei oder Griechenland wird der Urlaub im Durchschnitt sogar günstiger.