Wichtige Informationen: Insolvenz Thomas Cook

Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo LALLogo LAL
Logo BigXtraLogo BigXtra
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo FTI CruisesLogo FTI Cruises
Logo fly.deLogo fly.de
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

FTI Touristik

Pressemitteilung:
Löwenfels, Zuckerhut und Peñol: grandioser Ausblick garantiert

Seit November 2019 ist die Besteigung des Uluru in Australiens Red Center untersagt. Doch es gibt weltweit Alternativen, denn die vielversprechenden Aussichten von oben machen Monolithen und skurrile Felsformationen zu populären Attraktionen im Urlaub.

München, 27. November 2019 – Der Ausblick ist gigantisch – kein Wunder also, dass sich der Königssohn Kasyapa in Sri Lanka im 5. Jahrhundert auf dem Löwenfels in Sigiriya eine Festung errichten ließ. Heute ist der Monolith mit den Ruinen der Anlage eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Insel im Indischen Ozean. 1.860 Stufen müssen Besucher in der schwül-heißen Luft erklimmen, um das Panorama genießen zu können. „Von solch einem alleinstehenden Felsen kann man einen besonders guten Überblick über die Umgebung gewinnen und die Landschaft von oben betrachten – deswegen hat der Ort für Reisende eine so große Anziehungskraft“, weiß Paul Heimo, der beim Reiseveranstalter FTI die Produktbereiche Indischer Ozean und Lateinamerika verantwortet, und selbst schon einige Male auf dem Löwenfels stand. Der charakteristische Berg ist Bestandteil vieler Sri Lanka Rundreisen im FTI-Programm. „Von vielen Unterkünften in der Umgebung hat man direkten Blick auf den gigantischen Stein, beispielsweise vom kleinen, stilvoll gestalteten Resort Water Garden Sigiriya, wo Gäste in freistehenden Villen übernachten“, gibt Heimo als Tipp.

Weltberühmte Wahrzeichen und fast unbekannte Felsen

Doch auch für eine Reise auf dem südamerikanischen Kontinent hat der Experte Empfehlungen für Gipfelstürmer. Ein Must-See bei einer Reise in Brasiliens Hauptstadt des Sambas, Rio de Janeiro, ist die Seilbahnfahrt auf den 395 Meter hohen Zuckerhut. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Bahn auf das Wahrzeichen der Stadt errichtet. Von dort offenbart sich ein einmaliger Ausblick auf den Corcovado mit der berühmten Christusstatue, die Metropole sowie die Strände und vorgelagerten Inseln.
Weniger hoch und weniger bekannt, aber gleichwohl beeindruckend ist die Aussicht vom 200 Meter hohen Peñol de Guatapé in Kolumbien. 740 Stufen müssen Reisende dort hinaufsteigen, um die Aussichtsplattform zu erreichen. „Der charakteristische Fels liegt umgeben von einer Vielzahl an türkisfarbenen Seen und lässt sich bestens mit einem Ausflug von Medellín in das pittoreske Dorf Guatapé verbinden“, erklärt Heimo.

Preisbeispiele:
Rundreise Sri Lanka kompakt, Sri Lanka
Die fünftägige Rundreise führt von Colombo neben Sigiriya zu weiteren Highlights Sri Lankas wie Dambulla und Kandy. Buchbar ab 480 Euro pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück und Abendessen.

Ausflug Zuckerhut, Rio de Janeiro, Brasilien
Der Halbtagesausflug mit Englisch sprechender Reiseleitung beinhaltet die Seilbahfahrt auf den Urca-Berg und weiter auf den Zuckerhut. Buchbar inkl. Transfer vom Hotel für 76 Euro pro Person.

Medellín – Die Stadt des ewigen Frühlings, Kolumbien
Die viertägige Standortrundreise ab Medellín beinhaltet neben einer Tagestour zum Peñol mit Besichtigung von Guatapé auch eine Citytour durch Medellín. Buchbar ab 595 Euro pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück.

Buchungen und Informationen unter www.fti.de, der FTI-Buchungshotline 089 – 710 451 498 sowie im Reisebüro.