Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo LALLogo LAL
Logo BigXtraLogo BigXtra
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo FTI CruisesLogo FTI Cruises
Logo fly.deLogo fly.de
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

Umwelt & Nachhaltigkeit bei der FTI GROUP

Klima- und Umweltschutzinitiativen sowie soziale Projekte

Als viertgrößter Reiseveranstalter Europas ist es uns ein besonderes Anliegen unser Handeln auf Nachhaltigkeit auszurichten und uns auch so im sozialen Bereich zu engagieren. Deswegen beteiligen wir uns an zahlreichen Initiativen und Projekten.


Bei der Produktion unserer Kataloge und Reisebroschüren legen wir Wert darauf, die natürlichen Ressourcen so effektiv und nachhaltig wie möglich zu nutzen. Die Eversfrank Gruppe, die den drucktechnischen Herstellungsprozess unserer Kataloge verantwortet, produziert beispielsweise mit 100% Ökostrom.

 

Auch mit unserem Hauptquartier in München setzen wir Maßstäbe beim Thema Nachhaltigkeit. Das zertifizierte Green Building war bei seinem Bezug im Jahr 2010 das erste nach LEED (Leadership in Energy & Environmental Design) ausgewiesene "Gold"-Bürogebäude in München.

 

Es zeichnet sich durch sein umweltfreundliches Heiz- und Kühlsystem aus, die stromsparende und bewegungsempfindliche Lichtsensorik, die Wassereinsparungsmodule in den Sanitärbereichen sowie die schadstofffreien und aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnenen Baumaterialien.

Zudem haben wir im Juni 2018 eine Bienen-Patenschaft von dem mehrfach ausgezeichneten Münchner Startup nearBees übernommen. Damit leisten wir einen Beitrag gegen das Bienensterben und für unsere Umwelt. Auf einer abgeschlossenen Dachterrasse unserer Konzernzentrale im Münchner Westen haben wir drei Bienenvölkern mit je etwa 50.000 Bienen eine neue Heimat geschenkt. Von dort haben Maja & Co. kurze Wege in die umliegenden Gärten und Parks, um reichlich Blüten bestäuben, Nektar sammeln und Honig produzieren zu können. Betreut werden sie von einem staatlich geprüften Imker und 50 freiwilligen Paten aus der FTI-Belegschaft. Den gewonnenen Honig nutzen wir für unser Mitarbeiter-Restaurant und als kleine Aufmerksamkeit für Partner.

 

Darüber hinaus arbeitet die FTI GROUP zudem mit den Klimaschutz-Organisationen Atmosfair und myclimate zusammen und ermöglicht ihren Kunden, einen Beitrag zum Ausgleich von CO2-Emissionen zu leisten. FTI stellt Ihnen Initiativen vor, die Klima- und Umweltprojekte durchführen oder unterstützen. Mit Ihrer freiwilligen Spende für einen dieser Anbieter können Sie selbst zum Klima- und Umweltschutz beitragen.

 

Entscheiden Sie selbst, ob Sie sich mit einer Spende engagieren wollen.

 

Hier erfahren Sie mehr

 

FTI Kooperation mit Futouris

Als viergrößter Reiseveranstalter Europas ist es der FTI GROUP ein besonderes Anliegen, auch den Tourismus so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Zusammen mit anderen führenden Reiseunternehmen sind wir daher Mitglied von Futouris e.V., der Nachhaltigkeitsinitiative der Tourismuswirtschaft. Gemeinsam arbeiten wir an zahlreichen Projekten in beliebten Reiseländern, dazu gehören unter anderem Initiativen zur Vermeidung von Abfällen, von Lebensmittelverschwendung und Maßnahmen zum Tierschutz.

 

Nachhaltig: Seit September 2016 ist die FTI GROUP Mitglied der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris und setzt sich mit anderen führenden Veranstaltern Deutschlands für einen zukunftsweisenden Tourismus ein. Im ersten Schritt engagiert sich das Unternehmen mit seiner Hotelmarke LABRANDA Hotels & Resorts beim Modellprojekt „Sustainable Food“, das die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in Hotels zum Ziel hat.

 

Hierzu ist eine Analyse von Nahrungsmittelverschwendung bei der Vorbereitung am Buffet, Mitarbeitertrainings und Unterstützung der Partnerhotels in der Phase von Verbesserungsmaßnahmen inkludiert. Die Projektphase läuft auf Kalabrien.

 

Sozial: Zudem möchte der Veranstalter sich an einem Projekt der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beteiligen, das jungen Marokkanern Zugang zu Ausbildungsstellen in der Hotellerie ermöglichen soll.

 

Aktiv: Darüber hinaus setzt FTI mit Futouris und weiteren Reiseveranstaltern auf ein gemeinsames Vorgehen zur Auditierung von Tierattraktionen. Grundlage für die Auditierung bilden die ABTA Kriterien (Minimum Requirements). Ein regionaler Fokus für die ersten Audits liegt auf Thailand, dem Mittelmeer (Schwerpunkt Spanien) und den USA. Zudem wurden die Hotels „Atlantis The Palm“ in Dubai und „Rixos Legends“ in der Türkei aufgrund ihrer besonderen touristischen Bedeutung mit in den Fokus genommen.

 

Weitere Projekte für Nachhaltigkeit

… im Hinblick auf unsere Reiseziele:

 

Die FTI GROUP arbeitet mit Unternehmen und Partnerdestination zusammen, die besonders hohen Wert auf nachwachsende und recycelbare Rohstoffe bei umweltschonenden Anbau- und Produktionsmethoden legen. In Ägypten ist der ägyptische Badeort El Gouna, der dem FTI GROUP Gesellschafter Samih Sawiris gehört, darauf ausgerichtet, die erste klimaneutrale Stadt Afrikas zu werden. Auch Schauspieler Hannes Jaenicke, zugleich aktiver Umweltschützer, zeigte sich nach einem Dokumentarfilm über Delfine von der Stadt am Roten Meer beeindruckt, in der neben einer breiten Verkehrsinfrastruktur sowie Energie- und Wasserversorgung höchster Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird. Die für ihren Umweltschutz ausgezeichnete Green City besticht mit vielfältigen Hotelkonzepten von drei bis sechs Sternen sowie europäischen Hygiene- und Sauberkeitsstandards, und setzt sich unter anderem zum Ziel durch die Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs und den Einsatz erneuerbarer Energien die natürlichen Ressourcen des Landes zu schützen. Auch für die Hotelangestellten und deren Angehörige ist in El Gouna durch den Bau von Wohnungen gesorgt, sodass die Mitarbeiter einen kurzen Anfahrtsweg zum Arbeitsplatz haben.

Auch in anderen Destinationen setzt sich FTI für Umweltschutz ein. So fand zum Beispiel im Januar 2018 eine Medienreise nach Namibia statt, deren Fokus auf Nachhaltigkeit ausgelegt war: Namibia hat als erster Staat weltweit den Umweltschutz in seiner Verfassung verankert. Über 43 Prozent der Landesfläche stehen heute als Nationalpark, staatliches oder privates Naturreservat, Waldgebiet, kommunales oder gewerbliches Schutzgebiet unter besonderer Aufsicht. Eine zentrale Bedeutung hat in diesem Rahmen das Konzept der „Community Conservation“, das 1996 vom namibischen Staat ins Leben gerufen wurde. Ziel des Programms ist es, natürliche Ressourcen nachhaltig zu managen und Einnahmen für ländliche Gemeinden zu generieren.

 

… im Hinblick auf unsere Unterkünfte:


FTI hat sein Angebot für ernährungsbewusste und nachhaltig orientierte Urlauber stets verstärkt und seine im Winter 2016/17 eingeführte Produktlinie „Vitality“ weiter ausgebaut. Das Portfolio stieg von sechs Hotels in der Vorsaison auf insgesamt 52 Vertreter derzeit. Den größten Zuwachs erhält die Linie aus den Eigenanreisedestinationen Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien. Auf der Mittelstrecke ergänzen Hotels in Griechenland, Zypern, Marokko sowie in der Türkei das Angebot. Die Resonanz auf die Einführung von „Vitality“ war sowohl kunden- als auch vertriebsseitig sehr positiv. Mit „Vitality“ richtet sich FTI an Kunden, die auch im Urlaub Wert auf ein nachhaltiges Konzept, Nähe zur Natur und regionale Küche legen. Dafür gliedert der Veranstalter die Produktlinie in die Untergruppen „Vitality Spirit“ und „Vitality Gourmet“. „Vitality Spirit“ steht dabei für eine nachhaltige Führung der Hotelanlage. Dazu zählt unter anderem die Bauweise unter Verwendung heimischer Materialen. Das Label „Vitality Gourmet“ wird an Hotels vergeben, die einen Schwerpunkt auf bewusste Ernährung legen und sich beispielsweise auf Slow Food mit hochwertigen und schonend verarbeiteten Zutaten aus der Region spezialisiert haben.


Seit 2018 werden zudem nachhaltig zertifizierte Hotels in den FTI-Katalogen mit einem brancheneinheitlichen Label versehen und im Rahmen der Green Travel Transformation auch in allen Buchungssystemen entsprechend gekennzeichnet. Diese Häuser verpflichten sich damit besondere Kriterien einzuhalten. Dazu zählt neben der sozialen Verantwortung die eigenen Mitarbeiter fair zu bezahlen, die lokale Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen zu unterstützen sowie frische Speisen und Getränke aus der Region anzubieten. Darüber hinaus setzt sich das Hotel dafür ein die lokale Kultur zu bewahren und unseren Gästen ein authentisches Urlaubserlebnis zu ermöglichen. Zudem bindet das Haus lokale Partner und Produkte ein. 

Auch stattet FTI seine Hotelmarken Kairaba Hotels & Resorts und Design Plus mit Produkten des Labels „Malaika“ aus. „Malaika“ ist ein soziales Projekt, in dem ägyptische Frauen aus hochwertiger ägyptischer Baumwolle Handtücher und Bettbezüge herstellen.

Die in Kairo ansässige Firma „Malaika Linens“ fertigt seit 2004 Textilien aus hochwertigen Materialien an. Besondere Spezialität ist es dabei, Textilien in traditioneller Handarbeit zusätzlich zu veredeln, zum Beispiel mit Stickereien oder Plisseefalten. Inzwischen hat „Malaika“ für diese Arbeit etwa 60 Mitarbeiterinnen ausgebildet, die dadurch ein eigenes Handwerk erlernen und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können, was sie zudem unabhängig macht. Somit bietet „Malaika“ nicht nur eine qualitativ und umweltgerechte Produktlinie, sondern auch ägyptischen Frauen faire Arbeitsbedingungen und eine gerechte Bezahlung, mit der die ganze Familie ernährt werden kann.

 

… im Hinblick auf unsere Gäste:

 

Gemeinsam mit der MODUL Universität Wien hat FTI ein Projekt zur “Gästekommunikation“ mit dem Ziel erarbeitet, verschiedene Informationswege und Instrumente zur Kommunikation eines nachhaltigen Speise- und Getränkeangebots im Urlaub zu entwickeln und zu testen. Das Projekt konzentrierte sich, unter Einbeziehung von Partnerhotels der Futouris-Mitglieder, auf Konzepte und konkrete Maßnahmen wie Beschilderungen am Buffet, digitale Informationsmedien oder Informationen über das Personal.

Projektstandorte waren Österreich sowie die Türkei und Spanien mit den Kanaren. Das Projekt lief ab Herbst 2016 bis zum Jahresende 2017. Während der Testphase wurden zudem zusätzlich kostenlose Beratungen für interessierte Gäste über ein nachhaltiges und regionales Speisenangebot sowie zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung angeboten.

… im Hinblick auf die eigenen Mitarbeiter und Auszubildenden:

 

FTI leistet mit einer starken Subventionierung der Kairaba Lounge GmbH, der Gastronomie-Kompetenz des Unternehmens, einen wichtigen Beitrag gegen die Kostenexplosion in der Stadt München, in dem rund 1.200 Mitarbeitern, darunter auch 60 bis 70 Auszubildende im Jahr, am Konzernsitz der GROUP ganztags höchste Nahrungsqualität zu kleinen Preisen genießen können. Das Geschäftsfeld der Kairaba Lounge umfasst den Betrieb des Restaurants und des Cafés sowie die Organisation von Events und die VIP-Betreuung in der Zentrale des viertgrößten deutschen Reiseveranstalters.
 

Im September 2018 wurde unsere Kairaba Lounge bei einem bundesweiten Test von Betriebsrestaurants von Food & Health e.V. in Kooperation mit dem Magazin FOCUS zu einer der besten Kantinen Deutschlands ausgewählt. Auf den Einsatz regionaler Produkte wurde dabei genauso geachtet wie auf ein vielfältiges und vitaminreiches Angebot. Auch auf die Preispolitik wurde besonders Wert gelegt.


Seit Sommer 2018 gibt es auch in den Büroräumlichkeiten der FTI GROUP im Spindlershof in Berlin eine eigene Kairaba Lounge.

 

Online finden Sie weiterführende Informationen zum FTI Engagement für die Umwelt sowie zur Vitality-Produktlinie:

 

Soziale Projekte

Als viertgrößter Reiseveranstalter Europas sieht sich die FTI GROUP auch in der gesellschaftlichen Verantwortung.
Mehrere Standorte, Tochterfirmen und Marken bedeuten auch im sozialen Bereich verschiedene Initiativen, die der Reiseveranstalter gerne unterstützt oder auch initiert. Ob Patenschaften für Kinder, Weihnachtsgeschenke für sozial benachteiligte Gruppen oder die Teilnahme beim „Muddy Angel Run“, wo ein Teil des Startgeldes für den Kampf gegen Brustkrebs eingesetzt wird, die FTI GROUP möchte der Gesellschaft etwas zurückgeben.

Auch die Auszubildenden der Gruppe haben ab dem Beginn ihrer Karriere die Möglichkeit sich entsprechend zu enagieren. In Rahmen von „Sozialen Projekttagen“ arbeiten sie ehrenamtlich und während ihrer eigentlichen Arbeitszeit in Einrichtungen wie einem Tierheim oder dem Ronald McDonald Haus am Deutschen Herzzentrum.

Für die FTI GROUP sind kleinere, lokale Projekte genauso wichtig, wie größere Initiativen.


Kooperation mit Fly & Help
Die Stiftung von Reiner Meutsch errichtet mit der Hilfe zahlreicher Spender, zu denen auch der FTI GROUP Partner sonnenklar.TV gehört, schwerpunktmäßig neue Schulen in Entwicklungsländern. Der Bau von zwei Schulen in Nigeria 2014 und Ruanda 2017 konnte dank des Engagements von sonnenklar.TV verwirklicht werden. Diese Zusammenarbeit wird langfristig fortgesetzt.


Kooperation mit Handicap International
sonnenklar.TV unterstützt darüber hinaus seit August 2016 auch die weltweit tätige Hilfsorganisation Handicap International, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt, mit zahlreichen Aktionen.

So kamen zum Beispiel beim „Großen sonnenklar.TV Spendentag“ im Dezember 2017 insgesamt 113.250 Euro für den Verein zusammen. Neben Freunden und Förderern von Handicap International, die über den Tag hinweg live bei sonnenklar.TV ihre Spendenaktionen und die daraus entstandenen Spendensummen vorgestellt haben, konnten auch Kunden einfach über eine kostenfreie Hotline oder mit der Buchung einer der extra ausgewählten Spenden-Reisen, von denen jeweils 5 Euro pro Reisenden automatisch an Handicap International gingen, helfen.