Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo LALLogo LAL
Logo BigXtraLogo BigXtra
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo FTI CruisesLogo FTI Cruises
Logo fly.deLogo fly.de
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

Umwelt & Nachhaltigkeit bei der FTI GROUP

Klima- und Umweltschutzinitiativen sowie soziale Projekte

Als viertgrößter Reiseveranstalter Europas ist es der FTI GROUP ein besonderes Anliegen ihr Handeln auf Nachhaltigkeit auszurichten und sich auch im sozialen Bereich zu engagieren. Deswegen beteiligt sich die Unternehmensgruppe an zahlreichen Initiativen und Projekten.

Nachhaltigkeit an den Standorten der FTI GROUP

Mit dem Hauptquartier in München und dem weiteren Standort in Berlin setzt die FTI GROUP Maßstäbe beim Thema Nachhaltigkeit. So ist das Münchener Büro ein zertifiziertes Green Building und war bei seinem Bezug im Jahr 2010 das erste nach LEED (Leadership in Energy & Environmental Design) ausgewiesene „Gold“-Bürogebäude in München. Es zeichnet sich durch sein umweltfreundliches Heiz- und Kühlsystem aus, die stromsparende und bewegungsempfindliche Lichtsensorik, die Wassereinsparungsmodule in den Sanitärbereichen sowie die schadstofffreien und aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnenen Baumaterialien. Als umweltfreundlich saniertes Gebäude erfüllt auch der Berliner Standort der FTI GROUP im historischen Spindlershof hohe Nachhaltigkeitskriterien. Das Bürogebäude erwartet demnächst die offizielle Zertifizierung nach BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) Europe Commercial 2009 in der Kategorie „very good“ – dem am weitesten verbreiteten Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen.

Aber auch die soziale Komponente spielt an beiden Standorten eine wichtige Rolle: Vom höhenverstellbaren Schreibtisch bis hin zu den stylisch eingerichteten Gemeinschaftsflächen – hier kann man sich richtig wohlfühlen. Eine ausgewogene Ernährung fördert die FTI GROUP zudem mit der Bezuschussung des Mitarbeiterrestaurants Kairaba Lounge, das jeweils in München und Berlin auf regionale und gesunde Lebensmittel setzt. Auch auf die Preispolitik wird besonders Wert gelegt. Im September 2018 wurde das Münchener Restaurant bei einem bundesweiten Test von Betriebsrestaurants durch Food & Health e.V. in Kooperation mit dem Magazin FOCUS zu einer der besten Kantinen Deutschlands ausgewählt.
 

Neben dem hochwertigen Speisenangebot setzt sich die Kairaba Lounge in München und Berlin auch im Bereich Nachhaltigkeit ein: Seit Januar 2018 gibt es keine Plastik-Strohhalme und kein Einweg-Plastik mehr. Ferner wurde im Januar 2019 das Recup-Bechersystem eingeführt, um Abfall in Form der To-Go-Kaffeebecher zu vermeiden. Um Verpackungsmaterial zu sparen, setzt das Restaurant außerdem ganztägig auf Frischetheken, etwa für das Frühstücks- oder Salatbuffet, und gibt Müsli oder Desserts nur in wiederverwendbarem Material aus. 

 

Durch den Einsatz energiesparender Wasserspender, an denen sich die Mitarbeiter kostenfrei ihre Getränkeflaschen befüllen können, reduziert die FTI GROUP zudem die Verwendung von Plastik. Laut dem Hersteller verbraucht jeder Bürger im Durchschnitt jährlich 180 1,5 Liter-PET-Flaschen. Allein für die Produktion und den Transport der selbigen werden insgesamt 22 Liter Erdöl und 108 Liter Wasser benötigt sowie 23 Kilogramm CO2 ausgestoßen. Wieviel CO2 durch den Gebrauch der Wasserspender eingespart werden, sehen die Mitarbeiter nach jedem Befüllen auf der Displayanzeige.

Darüber hinaus fördert die FTI GROUP ihre Mitarbeiter an allen Standorten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen und bezuschusst beispielsweise das monatliche ÖPNV-Ticket.
 

Auch für den Artenschutz setzt sich die Unternehmensgruppe ein: Im Juni 2018 hat die FTI GROUP eine Bienen-Patenschaft von dem mehrfach ausgezeichneten Münchner Startup nearBees übernommen. Auf einer abgeschlossenen Dachterrasse der Konzernzentrale im Münchner Westen haben drei Bienenvölker mit je etwa 50.000 Bienen eine neue Heimat gefunden. Von dort haben Maja & Co. kurze Wege in die umliegenden Gärten und Parks, um reichlich Blüten bestäuben, Nektar sammeln und Honig produzieren zu können. Betreut werden sie von einem staatlich geprüften Imker und 30 freiwilligen Paten aus der FTI-Belegschaft. Den gewonnenen Honig nutzt die Unternehmensgruppe für das Mitarbeiter-Restaurant und als kleine Aufmerksamkeit für Partner.

Nachhaltigkeit im Veranstaltergeschäft

Die FTI GROUP hat ihr Angebot für ernährungsbewusste und nachhaltig orientierte Urlauber stets verstärkt und zuletzt seine im Winter 2016/17 eingeführte Produktlinie „Vitality“ weiter ausgebaut. Seit 2019 setzt das Unternehmen auf eine brancheneinheitliche Zertifizierung durch den Green Travel Index (GTI) des unabhängigen Anbieters travel bridge. Alle mit dem GTI als nachhaltig zertifizierten Hotels werden in den FTI-Katalogen mit einem grünen Blatt versehen und zukünftig auch in den Buchungssystemen entsprechend gekennzeichnet. Diese Häuser verpflichten sich besondere Kriterien einzuhalten. Dazu zählt neben der sozialen Verantwortung, die eigenen Mitarbeiter fair zu bezahlen, die lokale Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen zu unterstützen sowie frische Speisen und Getränke aus der Region anzubieten. Zudem binden die Hotels lokale Partner und Produkte ein. 
 

Die LAL Sprachschulen des zur FTI GROUP gehörenden Sprachreiseveranstalters LAL arbeiten ebenfalls aktiv an einer Nachhaltigkeitsstrategie. Aktuell unterstützen die Schulen bereits Wohltätigkeitsorganisationen und engagieren sich im Bereich Umweltschutz. Die Schule in Kapstadt beispielsweise setzt auf Wertstofftonnen, solarbetriebene Durchlauferhitzer sowie wassersparende Duschköpfe und schult die Sprachschüler zum sparsamen Umgang mit Ressourcen. Außerdem werden Freiwilligenprogramme im Bereich Nachhaltigkeit angeboten.

 

Außerdem arbeitet die FTI GROUP mit Unternehmen und Partnerdestination zusammen, die besonders hohen Wert auf nachwachsende und recycelbare Rohstoffe bei umweltschonenden Anbau- und Produktionsmethoden legen. In Ägypten ist der ägyptische Badeort El Gouna, der dem FTI GROUP Gesellschafter Samih Sawiris gehört, darauf ausgerichtet, die erste klimaneutrale Stadt Afrikas zu werden. Die für ihren Umweltschutz ausgezeichnete Green City besticht mit vielfältigen Hotelkonzepten von drei bis sechs Sternen sowie europäischen Hygiene- und Sauberkeitsstandards, und setzt sich unter anderem zum Ziel durch die Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs und den Einsatz erneuerbarer Energien die natürlichen Ressourcen des Landes zu schützen. Auch für die Hotelangestellten und deren Angehörige ist in El Gouna durch den Bau von Wohnungen gesorgt, sodass die Mitarbeiter einen kurzen Anfahrtsweg zum Arbeitsplatz haben.

 

Als jüngstes Engagement zum Umweltschutz unterstützt die FTI-Gruppe das Abkommen Code Red 2.0 von HEPCA zum Schutz des Roten Meeres – das Commitment wurde zur ITB 2019 offiziell unterzeichnet. 

 

Darüber hinaus unterstützt die FTI GROUP ihre Kunden dabei, einen Beitrag zum Ausgleich von CO2-Emissionen zu leisten. Mit ihrer freiwilligen Spende für die Kompensationsanbieter atmosfair oder myclimate können Urlauber zum Klima- und Umweltschutz beitragen.

 

In ihren eigenen Hotels, die die FTI GROUP unter dem Dach der MP Hotels zusammenfasst, setzt die Unternehmensgruppe auf energiesparende LED Glühbirnen, wiederbefüllbare Spender für Seife und Kosmetikprodukte sowie Hinweise zur längeren Verwendung von Handtüchern und Bettbezügen. Außerdem betreibt die Gruppe in einigen Hotels eigene Bio-Gärten, in denen Weizen, regionales Obst und Gemüse angebaut wird.

 

Bei der Produktion der Kataloge und Reisebroschüren legt die FTI GROUP Wert darauf, die natürlichen Ressourcen so effektiv und nachhaltig wie möglich zu nutzen. Die Eversfrank Gruppe, die den drucktechnischen Herstellungsprozess  verantwortet, produziert beispielsweise mit 100 Prozent Ökostrom. Und auch Reisebüros können komplett papierlos agieren: die Kataloge sind im Netz einsehbar, Reiseunterlagen werden per E-Mail an den Kunden geschickt und selbst Unterschriften können bequem am iPad getätigt werden.

Kooperation mit der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris

Zusammen mit anderen führenden Reiseunternehmen ist die FTI GROUP seit September 2016 Mitglied bei Futouris e.V., der Nachhaltigkeitsinitiative der Tourismuswirtschaft. Gemeinsam arbeiten die Organisationen an zahlreichen Projekten in beliebten Reiseländern, dazu gehören unter anderem Initiativen zur Vermeidung von Abfällen, von Lebensmittelverschwendung und Maßnahmen zum Tierschutz.

 

Die FTI GROUP arbeitet zudem als Mitgliedsunternehmen von Futouris mit United Against Waste e.V. zusammen. Im Jahr 2017 wurden dabei im Hotel des Reiseveranstalters in Kalabrien alle anfallenden Lebensmittelabfälle gesammelt und in Abfälle aus dem Lager, Produktionsabfall, Überproduktion und Tellerrücklauf sortiert. Mithilfe eines Abfall-Analyse-Tools wurden die Abfallmengen systematisch gemessen und auf Grundlage der Messergebnisse Einsparpotenziale in den jeweiligen Bereichen ermittelt. In einer zweiten Phase entwickelten die Hotelmitarbeiter, vom Hoteldirektor bis zum Küchenchef, gemeinsam mit United Against Waste und Futouris Abfallvermeidungs-Maßnahmen und setzten diese sofort um. Das Projekt wird nun in drei weiteren Hotels der Gruppe auf Gran Canaria initiiert. Im Juni 2018 wurde mit den Messungen von Lebensmittelabfällen begonnen, im Anschluss folgt der Workshop, in dem die Ergebnisse präsentiert und mit den Teams Verbesserungen erarbeitet werden.


Darüber hinaus setzt die FTI GROUP mit Futouris und weiteren Reiseveranstaltern auf ein gemeinsames Vorgehen zur unabhängigen Auditierung von Tierattraktionen. Grundlage hierfür bilden die Tierschutzauflagen des britischen Reiseverbandes ABTA (Association of British Travel Agents). Ein regionaler Fokus für die ersten Audits liegt auf Thailand, dem Mittelmeer (Schwerpunkt Spanien) und den USA. 

Unterstützung Sozialer Projekte

Die FTI GROUP sieht sich auch in der gesellschaftlichen Verantwortung. Mehrere Standorte, Tochterfirmen und Marken bedeuten auch im sozialen Bereich verschiedene Initiativen, die der Reiseveranstalter gerne unterstützt oder auch initiiert. 

Regelmäßig nimmt die Unternehmensgruppe an Wohltätigkeits-Lauf-Events, wie beispielsweise dem Wings for Life Run teil, bei dem 100 Prozent der Startgelder in die Rückenmarksforschung fließen. 

Auch die Auszubildenden der Gruppe haben ab dem Beginn ihrer Karriere die Möglichkeit sich entsprechend zu engagieren. In Rahmen von „Sozialen Projekttagen“ arbeiten sie ehrenamtlich und während ihrer eigentlichen Arbeitszeit in Einrichtungen wie einem Tierheim oder dem Ronald McDonald Haus am Deutschen Herzzentrum in München.
 

Ihr Hotelmarken KAIRABA Hotels & Resorts und Design Plus stattet die FTI GROUP mit Produkten des Labels Malaika aus. Malaika ist ein soziales Projekt, in dem ägyptische Frauen aus hochwertiger ägyptischer Baumwolle Handtücher und Bettbezüge herstellen. Die in Kairo ansässige Firma Malaika Linens fertigt seit 2004 Textilien aus hochwertigen Materialien an. Besondere Spezialität ist es dabei, Textilien in traditioneller Handarbeit zusätzlich zu veredeln, zum Beispiel mit Stickereien oder Plisseefalten. Inzwischen hat Malaika für diese Arbeit etwa 60 Mitarbeiterinnen ausgebildet, die dadurch ein eigenes Handwerk erlernen und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können, was sie zudem unabhängig macht. Somit bietet Malaika nicht nur eine qualitativ und umweltgerechte Produktlinie, sondern auch ägyptischen Frauen faire Arbeitsbedingungen und eine gerechte Bezahlung, mit der die ganze Familie ernährt werden kann.
 

Die FTI GROUP unterstützt zudem Tabaluga und die Peter Maffay Stiftung, die sich für traumatisierte und chronisch schwer kranke sowie behinderte Kinder und Jugendliche einsetzt. So spendete der Reiseveranstalter ab Mitte November 2018 für bis zu 5.000 Familienbuchungen mit mindestens einem Kind jeweils 20 Euro. Insgesamt sind so 100.000 Euro für die Stiftung des Sängers zusammenkommen.

Auch FTI GROUP Partner sonnenklar.TV engagiert sich sozial – unter anderem für Fly & Help. Die Stiftung von Reiner Meutsch errichtet mit der Hilfe zahlreicher Spender, zu denen sonnenklar.TV gehört, schwerpunktmäßig neue Schulen in Entwicklungsländern. Der Bau von zwei Schulen in Nigeria 2014 und Ruanda 2017 konnte dank des Engagements von sonnenklar.TV verwirklicht werden. Diese Zusammenarbeit wird langfristig fortgesetzt.
 

sonnenklar.TV unterstützt außerdem seit August 2016 auch die weltweit tätige Hilfsorganisation Handicap International, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt, mit zahlreichen Aktionen. So kamen zum Beispiel beim „Großen sonnenklar.TV Spendentag“ im Dezember 2018 insgesamt 165.333 Euro für den Verein zusammen. Neben Freunden und Förderern von Handicap International, die über den Tag hinweg live bei sonnenklar.TV ihre Spendenaktionen und die daraus entstandenen Spendensummen vorgestellt haben, konnten auch Kunden einfach über eine kostenfreie Hotline oder mit der Buchung einer der extra ausgewählten Spenden-Reisen, von denen jeweils fünf Euro pro Reisenden automatisch an Handicap International gingen, helfen.