Die Marken

Logo FTI TouristikLogo FTI Touristik
Logo sonnenklar.tvLogo sonnenklar.tv
Logo 5vorFlugLogo 5vorFlug
Logo FTI TicketshopLogo FTI Ticketshop
Logo driveFTILogo driveFTI
Logo MP HotelsLogo MP Hotels
Logo Meeting Point InternationalLogo Meeting Point International
Logo WindroseLogo Windrose
Logo TVGLogo TVG
Logo YoutravelLogo Youtravel
Logo FTIASLogo FTIAS

Über die FTI GROUP Drei Business Units unter einem Dach

  • Reiseveranstalter

    Mit Veranstaltern wie BigXtra, 5vorFlug und WINDROSE Finest Travel bietet die Gruppe Reiseerlebnisse in über 120 Ländern an. Dazu gehören Urlaube mit Eigenanreise, Badeurlaube, individuelle Reisen, Kreuzfahrten, Städtereisen und Fernreisen sowohl pauschal als auch modular. 

  • FTI eigene Hotels

    Insgesamt mehr als 50 Unterkünfte in acht Ländern gehören zur FTI-eigenen Hotelkette mit Marken wie Labranda Hotels & Resorts und die Design Plus Hotels, die Kairaba Hotels & Resorts, Lemon & Soul Hotels, Club Sei sowie die Meeting Point managed Hotels.

  • Zielgebietsagentur 

    Meeting Point International (MPI) ist eine führende Zielgebietsagentur und mit knapp 2.000 Mitarbeitern an 40 Standorten in 11 Stand-Alone- und Cluster-Regionen vertreten.

Worldwide Zahlen & Fakten

  • 11.000Mitarbeitende weltweit
  • 6Quellmärkte
  • 120Zielgebiete
  • 4,1Milliarden € Umsatz
  • 15% Marktanteil auf dem deutschen Markt
  • 50+Eigene & gemanagte Hotels

Zum Geschäftsjahr 2022/23

Markenvielfalt der FTI GROUP

Die FTI GROUP ist mit zahlreichen Marken und Tochterunternehmen breit aufgestellt. Zu ihr gehören die FTI Touristik sowie der Kurzfristveranstalter 5vorFlug, der Mietwagenbroker Drive FTI, die Destination Management Company Meeting Point International, die mit über 40 Standorten weltweit aktiv ist, und der Veranstalter für Aktionsware BigXtra. Unter dem Dach des Hospitality-Unternehmens Meeting Point Hotels bündelt das Unternehmen seine Hotelmarken Labranda Hotels & Resorts und die Design Plus Hotels, die Kairaba Hotels & Resorts, Lemon & Soul Hotels, Club Sei sowie die Meeting Point managed Hotels. Unter dem Dach der TVG Touristik Vertriebsgesellschaft mbH fasst die FTI GROUP ihre Franchisesysteme mit den Marken sonnenklar.TV Reisebüro, 5vorFlug Reisebüro und Flugbörse zusammen.

Deutschlandweit vertreiben rund 10.000 Partneragenturen die FTI-Produkte. Wichtige Vertriebskanäle sind auch der TV-Reiseshoppingsender sonnenklar.TV sowie der Online-B2B-Anbieter für Unterkünfte Youtravel. Der Consolidator FTI Ticketshop ist für den Verkauf von Linienflugtickets zuständig.

In Österreich ist FTI Touristik mit einer Niederlassung in Linz vertreten. Das Tochterunternehmen FTI Touristik AG mit Sitz in Basel vertritt den Reiseveranstalter in der Schweiz. Seit 2012 gehört der französische Reiseveranstalter FTI Voyages zur FTI GROUP. Mit FTI Reizen ist die Gruppe seit 2016 auch in den Niederlanden aktiv. Sieben eigene Service-Center übernehmen die Abwicklung zahlreicher Buchungen der FTI GROUP sowie externer Kunden. Die Gruppe mit Hauptsitz in München beschäftigt weltweit über 11.000 Mitarbeiter.

Die globale Reichweite der FTI GROUP

Der Reiseveranstalter FTI bietet seinen Kunden Urlaub in rund 120 Ländern an. Das Tochterunternehmen der FTI GROUP Meeting Point International ist in 11 Stand-Alone- und Cluster-Regionen aktiv.

Bild FTI GROUP Quellmärkte

Quellmärkte der FTI GROUP

  • Deutschland

    Der deutsche Markt ist für die FTI GROUP der stärkste Quellmarkt. Als einziger Multichannel-Anbieter setzt die Gruppe auf starke und bekannte Marken wie den Veranstalter FTI Touristik, den Kurzfristanbieter 5vorFlug und den Reiseshoppingsender sonnenklar.TV. Für Endkunden ist die Gruppe über alle Medienkanäle von TV über Print, Radio und Werbeflächen mit selbst produziertem Content präsent. Im B2B wird die Produktvielfalt der Gruppe über 10.000 Reisebüros in Deutschland, eigene Online-Portale sowie alle großen Online-Vermittler vertrieben. FTI Touristik ist der drittgrößte Veranstalter Deutschlands sowie Europas.

  • Österreich

    Mit ihrer Niederlassung im österreichischen Linz gehört die FTI Touristik GmbH seit 1995 zu den führenden Veranstaltern in Österreich. FTI Austria vertreibt die gesamte FTI-Produktpalette der Pauschal- und Bausteinreisen inklusive der Produkte des Mietwagenbrokers Drive FTI. Im Vertrieb wird die Niederlassung von 1.200 Reisebüros in Österreich sowie über 130 Agenturen in Südtirol, Ungarn, Tschechien, Bulgarien, Rumänien, der Slowakei und Slowenien unterstützt. Des Weiteren ist FTI mit dem FTI Ticketshop Österreich präsent.

  • Schweiz

    Am Schweizer Markt ist die FTI GROUP mit der FTI Touristik AG vertreten, die 1997 aus der bekannten CA Fernreisen AG hervorging. Heute stellt FTI seinen Schweizer Feriengästen über die Marken FTI Touristik, den Kurzfristanbieter 5vorFlug und den Mietwagenbroker Drive FTI ein breites Portfolio zur Auswahl. Das Vertriebsnetzwerk besteht aus über 800 Agenturen in der Schweiz. Das Unternehmen hat an seinem heutigen Firmensitz in Dietlikon in der Nähe von Basel. Darüber hinaus ist FTI mit einem eigenen Service Center namens BSL24 und dem FTI Ticketshop Schweiz repräsentiert.

  • England

    Auf dem englischensprachigen Markt agiert die FTI GROUP unter der Marke Youtravel.com. Unter der Marke Youtravel.com bietet die Meeting Point Youtravel Tourism LLC.als einer der führenden Online-B2B-Supplier Hotelbetten weltweit für Veranstalter und Reisebüros an. Darüber hinaus konzentrieren sich die Produkte auch insbesondere auf den B2B-Sektor in Deutschland, Griechenland, Italien, Schweden, Irland, Norwegen, Russland und Frankreich. Die Meeting Point Youtravel Tourism LLC hat ihren Sitz in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

  • Frankreich

    In Frankreich ist die Gruppe mit dem Veranstalter FTI Voyages mit Sitz im fränzösischen Mulhouse aktiv. Die FTI Voyages S.A., die aus dem Elsässer Unternehmen Starter hervorging, verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung am französischen Markt. Der Veranstalter bietet teils exklusiv für den Markt kreierte Angebote sowie weltweite Reisen mit Abflügen ab ganz Frankreich. Das Angebot wird über rund 3.500 französische Reisebüros vertrieben. Darüber hinaus ist FTI mit dem FTI Ticketshop Frankreich repräsentiert.

  • Niederlande

    Die FTI GROUP ist seit 15 Jahren im niederländischen Grenzgebiet aktiv und seit Jahresanfang 2016 landesweit in den Niederlanden buchbar. Der Veranstalter FTI Reizen bietet sowohl eine Auswahl seines deutschen Portfolios als auch zusätzlich auf die niederländische Nachfrage angepasste Produkte an. Darüber hinaus ist FTI dort mit dem Service Center AMS24 repräsentiert.

Stabilisierungsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie

Um die durch Covid-19 verursachte, beispiellose Krise in der Touristik zu meistern, hat die FTI GROUP seit 2020 unterschiedliche Maßnahmen ergriffen, die das Unternehmen stark für die Zeit nach der Pandemie positionieren. Ein klarer Fokus auf das Kerngeschäft, schlankere Strukturen im operativen Bereich und der Anstoß einer mehrjährigen Transition sind ebenso Teil der Stabilisierungspakete wie eine breit angelegte Liquiditätsabsicherung. Dafür nahm die FTI GROUP unter anderem für die Branche bereitgestellte Angebote der deutschen Bundesregierung an. 

Die durch den Wirtschaftsstabilisierungsfonds gewährten Mittel in Form einer stillen Beteiligung und dreier Darlehen nutzt die Veranstaltergruppe, um ihre Transformation zu beschleunigen und beispielsweise Digitalisierungsprozesse voranzubringen. 

Die FTI GROUP setzt ihre Digitalisierungsstrategie konsequent fort. Das Thema erhält zusätzliche Gewichtung mit der Berufung von CIO Karl Markgraf zum CEO der Gruppe. Der erfahrene Manager mit Expertise in IT und Digitalisierung übernimmt die Position als CEO und CIO seit 1. Juli 2023 in Personalunion und treibt die bereits angelaufenen Change-Initiativen noch stärker voran. Zwei von Karl Markgraf geleitete Tech Talk Abende in München mit Fokus auf mögliche Anwendungsbereiche von KI im Unternehmen und Cyber Security im April und Juli 2023 unterstrichen die Bedeutung der Digitalisierungsmaßnahmen auch für fachfremde Mitarbeitende.

Die Gruppe setzt auf Innovation, zum Beispiel bei Machine Learning (ML). Im Flugbereich wurden manuelle Tätigkeiten signifikant reduziert und effektivere Prozesse eingeführt. Konkret wurde der Datenaustausch mit Airlines sowie spontan festgelegten Flugzeitenänderungen deutlich verbessert. Dies ermöglicht eine bessere und zielgerichtetere Kommunikation mit dem Reisenden. Darüber hinaus entwickelte die Gruppe Anwendungen mit Hilfe von Robotic Process Automation (RPA), um manuelle Prozesse zu automatisieren – etwa Vorgänge im Invoice Management, bei der Buchungsdatenpflege im Hotelmanagement oder bei Linienflügen. Außerdem ist die FTI GROUP in einem touristischen Netzwerk engagiert, um an möglichen Nutzungsmöglichkeiten für Blockchain Technologie zu arbeiten.

Neben der Innovation ist auch die IT Security ein wichtiger Aspekt der Digitalisierungsstrategie. Die Gruppe berief dafür einen Chief IT Security Officer, der ein internationales sechs-köpfiges Team leitet. Technisch wurde die Endpunkt Security optimiert, um Bedrohungen noch schneller zu erkennen, gezielte Maßnahmen zum Schutz umzusetzen und Schwachstellen zu beseitigen. Mittels eines kontinuierlichen Vulnerability Scans und eines abgestimmten Patch-Managements gelingt es, Updates schnell und verlässlich einzuspielen. Im Zusammenspiel zwischen einem eigenen, professionellen IT Security Team mit neuester Software und einem Security Operations Center (SOC) wurde ein wichtiger nächster Schritt bei der Absicherung der weit verzweigten IT-Landschaft für die gesamte Gruppe erreicht. Ein umfassendes IT Security Policy Framework rundet den Grundschutz ab, zusätzlich sensibilisieren regelmäßige IT Security Awareness Kampagnen die Mitarbeitenden.

Mit Blick auf die Entwicklung einer einheitlichen Systemlandschaft der Gruppe wurde Anfang August 2023 für sämtliche Mitarbeitende weltweit die Einführung von Microsoft 365 abgeschlossen, was nahtlose, sichere Zusammenarbeit garantiert und die Produktivität steigert. Die integrierte Telefoniefunktion von Teams wird international ausgerollt und ersetzt eine fragmentierte Telefoniesystemwelt. Die Umstellung wird bis zum Jahresende weltweit abgeschlossen sein.

Zusätzlich wurde im Frühsommer dieses Jahres eine neue e-Procurement Plattform implementiert, die sämtliche Bestellvorgänge für die Belegschaft weltweit vereinheitlicht, Freigabeprozesse vereinfacht und die Durchlaufzeit reduziert. Ein neues Customer Relationship Management (CRM) System befindet sich in der gruppenweiten Implementierung. Hauptziel der Cloud-Software ist die Konsolidierung aller Kundeninformationen an einer Stelle unter Berücksichtigung des Datenschutzes. Moderne Analysefunktionen ermöglichen es, unternehmensrelevante Entscheidungen besser und datengetrieben zu treffen. Ein weltweites Human Capital Management (HCM) System wird für mehr Transparenz und schnellere Datenverarbeitung sorgen und befindet sich ebenso in der Umsetzungsphase wie ein modernes IT-Ticketsystem. 

Ein vollumfänglicher Relaunch der Gruppen-eigenen Buchungswebseiten und Apps mit einem geplanten Go-live innerhalb der kommenden Monate befindet sich gerade in Vorbereitung. Wichtige Meilensteine konnten bereits erreicht werden: So wurde eine eigens entwickelte Internet Booking Engine (IBE) für ein erstes Unternehmen in der Gruppe produktiv gesetzt und das self-service Portal „meinFTI“ vollständig überarbeitet. Neben einem technischen Refactorings wurde die Anpassung auf die neue Design-Sprache durchgeführt. Diese ersten Bausteine bilden die Grundlage für weitere Innovation im Bereich des eCommerce.  

Zu besonders nachhaltigen Digitalisierungsmaßnahmen zählte im laufenden Geschäftsjahr vor allem die Investition in ein optimiertes Netzwerk und neue Server mit entsprechender Speicherkapazität. Insgesamt wird es möglich sein, im Rechenzentrum in München die Anzahl der physikalischen Server von 40 auf 13 zu reduzieren. Zur Entlastung kommt unter anderem vermehrt Cloud Computing zum Einsatz. Zudem werden sukzessive alle Arbeitsplätze auf Laptops umgestellt. Das trägt zu einer besseren Energiebilanz bei und ermöglicht mehr Flexibilität bei der Nutzung der Büroräumlichkeiten oder im Mobile Working Einsatz. Ein neues, sicheres W-Lan ermöglicht es den Mitarbeitenden mobiler und flexibler zusammenzuarbeiten. 

Im Bereich Nachhaltigkeit treibt die FTI GROUP gemäß ihrer Agenda verabschiedete Maßnahmen weiter voran, nimmt neue Projekte auf und beabsichtigt ihre Strategie bis Ende des Geschäftsjahres zu präsentieren. Im Zentrum der strategischen Ausrichtung stehen vor allem Maßnahmen zum Klimaschutz, zu nachhaltigem Reisen, zum Schutz von Ressourcen sowie der sozialen Verantwortung. Die FTI GROUP eigenen Hotels sind beispielsweise auf breiter Linie nachhaltig unterwegs. Zahlreiche Hands-On-Initiativen und kreativer Einsatz leisten einen Beitrag zugunsten der Umwelt und der lokalen Gemeinden und bereichern das eigene Arbeitsumfeld sowie das Gästeerlebnis. Dieser tiefgehenden Sustainability-Überzeugung trägt auch Travelife for Accommodation für Hotels und Unterkünfte Rechnung. Seit September 2022 sind die rund 50 Vertreter der FTI GROUP eigenen Hotels mit dem Nachhaltigkeitszertifikat „Travelife GOLD“ von Travelife for Accommodation ausgezeichnet - ein durch das Global Sustainable Tourism Council anerkannter Nachhaltigkeitsstandard. Neue Hotels werden ebenfalls nach Travelife for Accommodation zertifiziert. Zudem wurden noch 2022 in den konzerneigenen, griechischen Hotels als Pilotprojekt Polycarbonate Becher eingeführt, um auf Einwegplastikbecher zu verzichten. Aufgrund der erfolgreichen Ergebnisse wird das Projekt aktuell auf alle unternehmenseigenen Hotels in den acht Destinationen ausgerollt. Um Nachhaltigkeit vor Ort erlebbar zu machen, sind eine Vielzahl von Nachhaltigkeitsinitiativen geplant – eine davon war etwa die Müllsammelaktion am World Environmental Day 2023. Am Standort München wurde das Mülltrennungssystem überarbeitet, welches zukünftig auch auf weitere Standorte ausgerollt werden soll. Darüber hinaus strebt die Gruppe die Travelife Zertifizierung auch für die Destination Management Companys an – bereits zehn Zielgebietsagenturen befinden sich derzeit im Zertifizierungsprozess. Zudem setzt die FTI GROUP verschiedene Richtlinien und Standards für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf, die für das Unternehmen und Partner weltweit gelten werden. Beispielsweise wurde mit Blick auf die Zertifizierung nach Travelife im laufenden Geschäftsjahr die Tierschutz-Richtlinie überarbeitet. Ebenso wurde ein Verhaltenskodex für Geschäftspartner entwickelt, welcher u.a. Standards für Umweltaspekte und soziale Verantwortung beinhaltet. 

Im Geschäftsbereich des Reiseveranstalters hat die FTI GROUP als Beitrag für den Klimaschutz ferner in Partnerschaft mit Eurowings ein Pilotprojekt zur Förderung von Sustainable Aviation Fuel (SAF) ins Leben gerufen. Das Projekt, das auf Flüge aus dem DACH-Raum für Mallorca-Pauschalreisen im Sommer 2023 bezogen ist, testet die Kundenakzeptanz, gegen geringen Aufpreis umweltfreundlicheres Fliegen zu unterstützen und ist in der Branche aktuell eine einzigartige Initiative. Eine weitere Möglichkeit, um den Einsatz von SAF zu fördern, geht die FTI GROUP mit ihrem deutschen Consolidator, dem FTI Ticketshop, an. Der B2B-Flugtickethändler macht innerhalb seiner Buchungs-IBE sämtliche Flüge, die mit SAF unterwegs sind oder SAF-Vertankung fördern, mit eigener Symbolik kenntlich, um so die Sichtbarkeit dieser Angebote für Reisebüros zu verbessern und den Verkauf zu erleichtern.

Am Modellstandort München konnte im laufenden Geschäftsjahr darüber hinaus das Thema eMobility vorangetrieben werden. So wurden in der Tiefgarage der FTI GROUP Zentrale 42 eLadesäulen installiert und in Betrieb genommen. Die Nutzung der Ladesäulen ist für die Mitarbeitenden der FTI GROUP für Dienstwagen und private Fahrzeuge kostenfrei. Damit fördert die Veranstaltergruppe für ihre Belegschaft am Modellstandort sowohl die Nutzung von e- oder Hybridfahrzeugen, als auch die Anfahrt zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei letzterem bezuschusst das Unternehmen Monatstickets bis zu 47 Euro.      

(Stand: August 2023)
 

Die bereits 2020 angestoßene Digitalisierungsstrategie führte die FTI GROUP weiter fort. Nachdem 2020/21 der Umzug der E-Mail-Server auf Cloud-Lösungen abgeschlossen werden konnte, startete 2021/22 die Migration der im Unternehmen genutzten Ablage-Laufwerke. Darüber hinaus setzte die Gruppe vor allem auf Robotic Process Automation, um manuelle Arbeiten durch automatisierte Datenverarbeitung im gesamten Personalbereich, im Customer Service, im Flugsegment, im eCommerce, im Tour Operating, bei den Service Centern, bei den weltweit vertretenen Destination Management Companys, bei RedSea24 in Ägypten und bei Youtravel in Großbritannien zu realisieren. Zu den Prozessen zählen zum Beispiel Prüflogiken, Vergleiche und Validierungslogarithmen bei der Rechnungsbearbeitung, aufbereitete Datenexports für Produktfeeds, Entlastungsmechanismen in der B2B-Kommunikation oder die Automatisierung unterschiedlicher Linienflug-Prozesse in den im DACH-Raum gängigen Buchungssystemen. 
Außerdem fokussierte sich die FTI GROUP im Sinne ihrer Mitarbeiter auf ein Upgrade ihrer Kommunikationstools: der Relaunch des Intranets der Gruppe erfolgte im Sommer 2022, gleichzeitig gab das Management eine ausgebaute Mobile Working Policy bekannt. In diesem Zuge kaufte die Gruppe zusätzlich zum Bestand rund 450 Laptops neu zu, um sämtlichen Angestellten ein flexibles Arbeiten unabhängig des Aufenthaltsortes mit entsprechender Ausstattung zu ermöglichen. 
Parallel investierte die Gruppe in Sicherheit: eine führende Cybersicherheitssoftware mit automatisierter Endpoint Threat Detection & Response Technologie sowie ein mit Security Software geschützter VPN-Client garantieren sicheres Arbeiten. Die FTI Payment Website wurde zudem mit modernster Fraud Detection & Protection Technologie aufgerüstet.  

Neben diesen Investments in die Digitalisierung des Unternehmens, die sich unvermittelt auf den Alltag der Mitarbeiter und den Erfolg der Firma auswirken, achtet die Gruppe auch auf den weiter ausgerichteten Blick in die Zukunft. Beispielsweise prüft sie inwieweit Blockchain-Technologie im Tourismus eingesetzt werden kann. Zudem unterzeichnete die Gruppe im Frühsommer 2022 einen Kooperationsvertrag mit UnternehmerTUM, der prämierten Start-Up-Schmiede der Elite-Universität TU München, zur Entwicklung von KI-Projekten über das Munich Urban Colab. 
Die Steuerung, die Weiterentwicklung und den Schutz der digitalen Systemwelten der FTI GROUP verantwortet seit Juli 2022 Karl Markgraf. Er wurde zum Chief Information Officer der Gruppe berufen und stößt von TeamViewer zum Unternehmen, wo er über die letzten vier Jahre als CIO und COO für die IT-Landschaft, IT-Security, die Digitalisierung, eCommerce- und Procurement-Prozesse, Quality-Management inklusive Zertifizierungen und weltweit technischen Support zuständig war.

Auch im Bereich Nachhaltigkeit bleibt die FTI GROUP weiter engagiert und verstärkte sich ebenfalls im Juli 2022 personell: Caroline Steimle verantwortet seither als Head of Corporate Social Responsibility die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Gruppe. Die CSR-Managerin war vor ihrem Wechsel zur FTI GROUP über drei Jahre beim Deutschen Komitee für UNICEF e.V. sowie zuvor als Co.-Geschäftsführerin der branchenweit bekannten Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. tätig. Bis Ende des laufenden Geschäftsjahres sind unter anderem der Aufbau einer CSR-Abteilung sowie die Entwicklung und Abstimmung einer ganzheitlichen FTI GROUP Nachhaltigkeitsstrategie im Fokus.
Damit einhergehend strebt das Unternehmen eine Auszeichnung der FTI GROUP eigenen Hotels mit Travelife For Accommodation als einem der weltweit renommiertesten Zertifikate für Nachhaltigkeit an. Die Zusammenarbeit zwischen den rund 50 Unterkünften aus der Gruppe und Travelife wurde bereits im April 2022 beschlossen. Infolgedessen durchlaufen die Häuser bis Ende der touristischen Saison aufwendige Dokumentations- und Optimierungsprozesse sowie individuelle Audits, um bis Ende des Geschäftsjahres den „Gold-Certified“-Status zu erhalten. 

Im Bereich Destination Management sind im Sommer 2022 ferner individuelle Umwelt- und Klimainitiativen aufgesetzt worden. Unter anderem wurden Mitarbeiter-Workshops, verbesserte Entsorgungskonzepte an den Agentur-Standorten und CleanUp-Aktionen mit den Angestellten umgesetzt.

Im Tour Operating bietet die FTI GROUP Webinare und eLearnings zum Thema Nachhaltigkeit für Vertriebspartner in Deutschland und Österreich an. Zudem unternimmt die Gruppe mit ihrem Veranstalter WINDROSE Finest Travel einen Test zum Thema CO2-Kompensation: Der Anbieter für Luxusurlaub kompensiert in Kooperation mit myclimate.org automatisch seit Januar 2021 bis einschließlich Oktober 2022 Reisen im Individual- und Gruppenreisebereich. Die Ergebnisse des Tests werden in die weitere Strategieentwicklung einfließen.

(Stand: August 2022)

Um die Digitalisierung voranzubringen, fokussierte sich die FTI GROUP auf mehrere Großprojekte. Dazu gehörten die Ende 2020 vollzogene Cloud-Migration der FTI GROUP E-Mail-Server, der weltweite Rollout des Warenwirtschaftssystems Arkadia für mehr Automation und Effizienz im Destination Management Company Segment, der ebenfalls weltweite Rollout von Atcore als Software zur Automatisierung von Hotelverträgen und einer besseren Time2Market-Performance im Datenaustausch mit dem i5-Buchungssystem oder die Umstellung mehrsprachiger Reiseinformationen für 136 Länder von gedruckten Kundenunterlagen auf pdfs bzw. Links mit Hilfe des Content Management Systems cmi24 – um nur einige Meilensteine zu nennen. Die bereits umgesetzten und darüber hinaus weiter geplanten Modernisierungsschritte von Workflows und IT-Landschaften schaffen Synergien, steigern die Effizienz, ermöglichen ressourcenschonenderes Arbeiten und tragen damit in allen Unternehmensbereichen zu Kostensenkungen und mehr Wettbewerbsfähigkeit bei.

Besonders innovativ präsentiert sich die FTI GROUP mit der Einführung des eMags im Januar 2021. Als erster großer Veranstalter verzichtet die Gruppe damit weitgehend auf gedruckte Saison- und Jahreskataloge, belegt ihr zeitgemäßes Kundenverständnis und bekräftigt ihr Bekenntnis zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaneutralität. So wird nicht nur Papier in hohen Mengen eingespart, denn bisher fielen pro Saison rund 1,6 Milliarden Katalogseiten allein in Deutschland an, sondern auch die entsprechenden Emissionen von Druck bis Auslieferung vermieden. Stattdessen stellt die FTI GROUP mit dem eMag ein digitales Medium mit tagesaktuellen Daten, zahlreichen Zusatzinformationen und -features, Bildergalerien, Videomaterial, nützlichen Querverlinkungen und vielem mehr für Reisebüros und Kunden bereit.

Der eMag ist damit ein Vorzeigeprojekt, das sowohl im Zeichen des digitalen Wandels wie auch unter ökologischen Gesichtspunkten besteht. Im gleichen Sinne treibt die FTI GROUP in Zusammenarbeit mit weiteren Branchenvertretern auch die Green Travel Transformation des GTI voran. Nach Sondierung und qualitativer Validierung sämtlicher, global zirkulierender Nachhaltigkeitszertifikate für Hotelanlagen wurde 2020 eine einheitliche Kennzeichnung im deutschlandweit meist genutzten Buchungssystem Amadeus/Bistro implementiert, um bei der Reiseberatung nachhaltige Hotels besser mit einbeziehen zu können. 

Einhergehend mit dem nach LEED als besonders nachhaltig ausgezeichneter Münchner Hauptstandort der Gruppe, dem passionierten Einsatz für Artenvielfalt mit aktiver Übernahme mehrerer Bienenpatenschaften und dem sozialen Engagement für lokale Charity-Projekte hält die FTI GROUP auch in herausfordernden Zeiten an ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung im Zuge der 17 UN Sustainable Development Goals fest. Mit Hilfe der gewährten WSF-Mittel verfolgt die Gruppe ihre Unternehmenspolitik in dieser Hinsicht weiter. So geht neben den erwähnten Großprojekten eMag und Green Travel Transformation seit 2021 ein automatisch errechneter Kompensationsbeitrag pro Tonne CO2 bei jeder WINDROSE Finest Travel Buchung an myclimate. Eine 2021 eingeführte Mobile Working Policy und eine für sämtliche Mitarbeiter implementierte Lizenz für MS Teams verringert zudem Anfahrtswege und den Bedarf an Geschäftsreisen und liefern damit einen Beitrag zur Reduktion von Emissionen. Weitere Projekte unter dem Banner des ökologischen und digitalen Wandels sind in Planung.

(Stand: August 2021)